Signale und Einstiegsmöglichkeiten verifizieren


BOSstar übernimmt für den Trader bereits viele Aufgaben vollautomatisch. Die generierten Signale und evtl. auch Einstiegsmöglichkeiten allerdings musst du als Trader noch selbst visuell verifizieren. Der Grund liegt darin, dass eine Trading-Software heutzutage schon sehr viel kann – ein geschultes Auge allerdings in manchen Situationen immer noch treffsicherer ist. Und so funktioniert also die Verifizierung:

Signale visuell verifizieren

Nachdem im Screener ein Signal angezeigt wurde (+++ oder – – -), wechselst du im selben Chart zum entsprechenden Währungspaar und Timeframe. Jetzt wird dir i.d.R. das Signal mit allen relevanten Daten im Chart und in der Textbox angezeigt.

Da die Signale durch ein Trendfolgesystem erzeugt werden, besteht bei der Verifizierung unsere wichtigste Aufgabe in der Überprüfung des Trends (in Signalrichtung). Wir checken also die entsprechenden Indikatoren im Chart:

  • Trendlinie in Signalrichtung
  • Trendstärke in Signalrichtung
  • Trendwolke in Signalrichtung und überwiegend in Signalfarbe
  • Trendkanal in Signalrichtung
  • zusätzlich: Wichtige Unterstützungs-/Widerstandslinien dürfen den Weg in Signalrichtung nicht “versperren”.
  • zusätzlich: Der Kurs darf sich nicht in den entgegengesetzten Kursleveln befinden (DOWN-Signal nicht im UP-Level / UP-Signal nicht im DOWN-Level traden!)

Anschließend checken wir den Signalkurs:

  • Signalkurs im roten (DOWN) oder grünem (UP) Bereich? Wenn nicht, wird der Signalkurs vom Trader entsprechend angepasst!
  • Ausnahme starker Trend (⇑ oder ⇓ in der Trendanzeige): Der Signalkurs darf im orangenen (DOWN) oder hellgrünen (UP) Bereich liegen.

Abschließend noch die Überprüfung der BO-Ablaufzeit:

  • Bis zur Ablaufzeit liegen keine Markttermine: ok
  • Bis zur Ablaufzeit liegen Markttermine: Ablaufzeit vorverlegen (minimale Ablaufzeit: 3xTimeframe) ODER Marktermine abwarten und dann das Signal noch einmal komplett verifizieren

Da Bilder mehr als Worte sagen, hier einige Screenshots:

Signale, die wir ohne Einschränkung handeln können:

 

  

Signale, die wir mit Vorsicht traden können:

Einstiegsmöglichkeit im orangenen Bereich abwarten.

Signale, die nur von sehr erfahrenen Tradern gehandelt werden können:

Signale, die nicht getradet werden dürfen:

Trendlinie + Trendwolke noch im Abwärtstrend

Stark ausgeprägte DOWN-Trendwolke + beginnender Abwärtstrend in Trendlinie und Trendstärke

Ausgeprägte DOWN-Trendstärke und -wolke

DOWN-Signal im UP-Level NICHT traden! (umgekehrt genauso)

Einstiegsmöglichkeiten verifizieren

Nachdem du das Signal verifiziert hast, kannst du dir in einem NEUEN Chart (Template “BOSstar-Entry” / Timeframe M1) konkrete Einstiegsmöglichkeiten anzeigen lassen. Auch in diesem Chart werden dir alle relevanten Daten des Signals angezeigt.

Die signalisierten Einstiegsmöglichkeiten musst du nur in folgenden Fällen extra verifizieren:

  • Der Kurs ist über viele Minuten entgegengesetzt zum Signal gelaufen:
    Schalte den Chart auf das Timeframe um, indem das Signal generiert wurde (wird dir in der Signalbox angezeigt). Überprüfe, ob der Trend noch intakt ist (wie oben beschrieben).
  • Der Signalkurs lag bei der Signal-Verifizierung außerhalb des entsprechenden Bereiches (DOWN = rot / UP = grün):
    Markiere im neuen Chart den von dir geänderten Signalkurs (z.B. zeichne eine horizontale Linie o.ä.) und trade nur Einstiegsmöglichkeiten, bei denen der Kurs besser als diese Markierung ist.